IFA 2016: Wiko stellt Ufeel Prime, Ufeel FAB und WiMate vor

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. vincenzo sagt:

    das Ufeel Prime hört sich gut an,aber leider ist mein Vertrauen in Wiko verloren.mein pulp 3g wurde bis heute die Wetterapp nicht geupdatet und einige bugs wurden auch nicht behoben obwohl mehrere diese gemeldet hatten.
    ich meine für 270 euro bekommt man besseres,tut mir leid.Man schaue sich das BQ 5x plus an ,die bekommen updates und fehler werden beseitigt ,und das schneller als bei wiko.Werde mir das bq 5x plus im neuen Jahr holen,sollte ich damit nicht zufrieden sein,kommt entweder Nexus oder Motorola in frage.Sowas wie Wiko kommt mir nicht mehr ins haus,leider.Grund:Keine Update und keine Bugfixes. Bugfixes kan man für ein Wiko pulp 3g mit 32gb schon verlangen ,bei 180 euro .

  2. Chris sagt:

    Ich hoffe das Prime kommt nach Deutschland. Will mir nämlich entweder dann das Prime oder das neue HTC One A9s kaufen.

  3. wikowiko sagt:

    @vincenzo

    Mediatek gerät mit qualcomm geräte zu vergleichen ist irgendwie nicht ganz fair der soc im pulp 3g ist auch urarlt, bestimmt hat MTK den support eingestellt. Also nicht an marken binden sondern an den chipsatz ich persöhnlich würde nie MTK kaufen

    • t-matic sagt:

      Ja das ist das Problem von Mediatek Prozsessoren, sind zwar gut und Günstig, können sogar sachen die Qualcomm nicht kann, aber bei den Treibern wird wenig gemacht, da sind dann die Hersteller der Smartphones dahinter auch relativ machtlos.

      • Daniela Meister sagt:

        Der Markt verlangt Qualcomm also sollte man auch diese Prozessoren einbauen weil die Lieferanten kann man sich ja immer noch aussuchen ist in meiner Firma auch so!

  4. t-matic sagt:

    Klingt sehr interessant das Prime, schade das es das nicht auch noch in den Bunten Wiko Farben gibt, in Blau wäre es perfekt für mich. Mal sehen bei welchem Preis es dann wirklich bei uns landet und wann genau 🙂

  5. birdybesitzer sagt:

    Das Fab ist eher eine größere Variante des uFeel lite. Französische Quellen berichten von einer Verfügbarkeit ab Oktober und Preisen von 179 Euro für das Fab und 249 für das Prime. Laut Wikoblog sollen die Preise in Deutschland immer etwas höher sein.

  6. Daniela Meister sagt:

    Eigentlich ein sympathischer Hersteller, aber ganz ehrlich man bekommt das was man bezahlt, will man ein wirklich gutes Smartphone muss man onehin zur Konkurrenz weil wiko da einfach nichts anzubieten hat und somit auch kein ernsthafter Hersteller ist, wer auf der ifa war konnte wahrscheinlich selbst sehen wie armselig die wiko Geräte gegenüber etablierten Herstellern aussehen, ein weiteres Problem ist das neue Hersteller mit klasse Geräten auf den europäischen Markt aufrücken und selbst mit denen kann man nicht mithalten den gerade bei smartphons verkauft sich Qualität immer besser wie Quantität!

  7. Mario Kant sagt:

    Eigentlich wäre das Prime ja ganz nett, wäre da nicht der Hybrid-Slot 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.