Wiko Rainbow Lite: Unboxing des günstigen 5-Zöllers

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Simon sagt:

    Cool sid recht schik aus

  2. werner sagt:

    Hallo Björn,
    schön dass du jetzt auf wikoblog dein “Unwesen” treibst. 😉
    Man merkt, dass du dir die Videos von Klaus als Vorbild genommen hast, zB dass ein Thumb Up wie ein Applaus für Tester sei oder das Ende des Videos mit dem “www.wikoblog.de” Schriftzug. Soll jetzt kein Vorwurf sein, ist mir nur aufgefallen. 😀 Im Videos erwähnst du übrigens, dass das Wiko Rainbow eine 8 MP Frontkamera hätte.

    Jetzt noch zum Gerät:
    Ich persönlich würde wieder zum “alten” Rainbow greifen, da der Akku nicht gewachsen ist, die Auflösung geschrumpft ist und auch die Kameras abgespeckt wurden…

    Mfg,
    werner

    • Björn sagt:

      Hi Werner,
      immer schön alte Bekannte zu sehen 🙂
      Gott sei dank habe ich keinen Doktortitel, den müsste ich sonst wohl abgeben 😀
      Ich habe mir schon einiges vom Klaus abgeschaut – hat meiner Meinung nach einfach die besten Tests im Netz gemacht. Habe ich aber auch schon zu TechnoViel-Zeiten gemacht.
      Das ursprüngliche Rainbow hat eine 8MP-Kamera. Das hatte ich irgendwo erwähnt, oder habe ich aus Versehen irgendwo gesagt, dass das Lite auch 8MP hat?
      Das Lite hat, nach 2,5 Tagen Test schon durchaus einige Vorteile zum alten Rainbow. Die Haptik ist deutlich besser (habe grad beide hier liegen) und die geringere Auflösung sorgt dafür, dass Animationen an manchen Stellen flüssiger werden. Allerdings hat es auch Schwächen. Mehr dazu aber im Testbericht.

      Gruß Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.