MWC 2017: Wiko uPulse & uPulse Lite als neue Mittelklassesmartphones

Es ist MWC-Zeit. Heute fand die Wiko Pressekonferenz statt, auf der einige neue Dinge gezeigt wurden, wie beispielsweise das neue Wiko WIM und WIM Lite. Doch nicht nur diese Smartphones wurden präsentiert, sondern auch die u-Reihe hat mit dem Wiko uPulse und Wiko uPulse Lite zwei neue Mitglieder bekommen, die wir euch in diesem Artikel näher vorstellen wollen.

Wiko uPulse und uPulse Lite

Wiko uPulse übersicht

Wiko uPulse

Der interessanteste Fakt zuerst: die Lite Version des uPulse ist nur kleiner, sonst gibt es so gut wie keine Unterschiede. Beide haben identische technische Daten und sind demzufolge auch beide in der unteren Mitteklasse angesiedelt.

Fokus: Audio

Der Fokus beim uPulse (Lite) liegt auf der Audioausgabe. Beide Handys haben einen auf der Rückseite platzierten Lautsprecher, die für einen sehr lauten, klaren und excellenten Klang sorgen sollen. Dazu kommt eine große Helligkeit der Bildschirme: 500 nits erreicht sowohl das 2,5D 5,5 Zoll HD (720p / 267 ppi) IPS-Display des uPulse, als auch das 5,2 Zoll HD (720p / 282 ppi) 2,5D IPS-Display des uPulse Lite.

Wiko uPulse Lite Übersicht

Wiko uPulse Lite

Kameras

Mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite sollen – auch mithilfe des Frontblitzes – außergewöhnlich gute Selfies entstehen. Auf der Rückseite kommt eine 13-Megapixel-Kamera zum Einsatz, die unter anderem Live-Filter bietet. Videos können jedoch leider nur in 720p @ 30 fps aufgenommen werden. 1080p wären hier eindeutig zeitgemäßer.

Auf der Rückseite findet man einen Fingerabdrucksensor. Mit diesem kann das Gerät entsperrt werden und es können die bereits bekannten Aktionen für verschiedene Finger hinterlegt werden. Außerdem kann mit diesem Sensor das Schießen von Fotos ausgelöst werden.

Das Innere

Im Inneren der beiden Geräte steckt ein 3000 mAh Akku, der den 1,3 GHz Quad Core MediaTek MTK 6735 oder 8735 (die genaue Modellbezeichnung ist noch nicht bekannt) antreibt. Außerdem vorhanden: drei Gigabyte Arbeitsspeicher, wahlweise 64 Gigabyte (nur im uPulse) oder 32 Gigabyte interner Speicher und ein microSD-Karten-Steckplatz. Zudem wird Dual SIM (2 Micro-SIM-Karten + microSD-Card) und LTE Cat 4 unterstützt.

Design, Preis und Verfügbarkeit

Beide Geräte stecken in einem Plastik-Gehäuse mit gebürstetem Metall-Look. Auch hier gibt es wieder drei Farben zur Auswahl: Silber, Schwarz und Rosé-Gold. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit gibt es bis dato noch nicht. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass das uPulse ein wenig mehr als das uPulse Lite kosten wird.

The following two tabs change content below.
Anonymous
Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt
Anonymous

Vincent

Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.