Wiko Freddy & Tommy: Nun in Deutschland verfügbar

Update, 17.11.2016:

Per Pressemitteilung hat Wiko heute angekündigt, dass beide Modelle ab sofort sowohl online, als auch im klassischen Einzelhandel verfügbar sind.

Das Tommy hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 129,99 Euro und ist in den Farben Schwarz, Türkis, Pink, Rot, Sonnengelb und Grau verfügbar. Das Wiko Freddy kostet 109,99 Euro und ist nun pünktlich zum Weihnachtsgeschäft glücklicherweise ebenso in allen Farben (Schwarz, Weiß, Türkis, Rubinrot und Dunkelorange) hierzulande erhältlich.

Original, 10.09.2016:

Auf der IFA 2016 hat Wiko den Release zwei weiterer Geräte angekündigt: den des Wiko Freddy und den des Wiko Tommy. Genauere Informationen zu den beiden Handys wurden nun von Wiko per Pressemitteilung verschickt.

Wiko Freddy

Das Smartphone siedelt sich im Einsteigerbereich an und kommt mit dementsprechender Hardware daher. Als Prozessor kommt der Snapdragon 210 aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz, der mit vier Kernen á 1,1 GHz taktet. Unterstützt wird er durch die Adreno 304 GPU sowie einen Gigabyte Arbeitsspeicher.

Wiko Freddy

Das IPS-Display des Handys misst fünf Zoll, löst jedoch nur mit FWVGA (480 x 854 Pixel) auf, woraus eine Pixeldichte von geringen 196 PPI resultiert. Als Kameras kommen hinten eine fünf Megapixel Knipse mit Blitz zum Einsatz und auf der Vorderseite ein 2 Megapixel Selfieshooter. Videos können leider nur in 720p und 30 FPS aufgenommen werden und der Akku misst nur durchschnittliche 2000 mAh.

Wiko Freddy

Der intere Speicher beträgt acht Gigabyte, kann aber glücklicherweise um bis zu 64 Gigabyte mithilfe einer microSD-Karte erweitert werden. Das Freddy unterstützt LTE und Dual-SIM (nativ, keine Hybdridtechnik), was in der Preisklasse, in der es wohl angesiedelt sein wird, durchaus beachtlich ist. Dazu kommt Android 6.0 Marshmallow in Verbindung mit der WikoUI als Betriebssystem und das praktische USB-OTG.

Wiko Freddy

Das Handy ist in der neuen y-Range angesiedelt und wird in sehr vielen Farben erhältlich sein: True black, Rubi red, Pure white, Bleen und Deep orange. Details zum Preis stehen leider noch aus, dieser wird sich aber vermutlich im Segment von 100-150 Euro bewegen. Laut Wiko Deutschland soll das Freddy hierzulande im Oktober oder November auf dem Markt kommen, genaue Details folgen „zum entsprechenden Zeitpunkt“.

Wiko Freddy

Wiko Tommy

Bereits auf dem MWC 2016 hat Wiko das geanu so farbenfrohe Tommy vorgestellt. Dieses spielt ebenfalls in der Smartphone-Einsteigerklasse mit, ist jedoch von der technischen Ausstattung her ein wenig höher als das Freddy angesiedelt. Bereits seit Mai diesen Jahres ist das Handy in Frankreich erwerbbar, in Deutschland war dies jedoch bisher offiziell nicht der Fall. Dies soll sich nun ändern, das Gerät soll ebenfalls ab Oktober oder November hierzulande verfügbar sein.

wiko-tommy

Weitere Informationen zum Tommy findet ihr hier:

MWC 2016: Wiko Tommy vorgestellt

 

Quelle: Wiko Pressemitteilung

The following two tabs change content below.
Anonymous
Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt
Anonymous

Vincent

Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt

3 Antworten

  1. Chris Chris sagt:

    Ich finde die Namen irgendwie blöd von den Smartphones von Wiko inzwischen. Robby, Tommy und Freddy?

    U feel, Highway, Ridge usw hören sich gut an, aber nicht diese wie oben genannt. Das sind Smartphones und keine Menschen ^^

  2. frankkl frankkl sagt:

    Endlich,
    ist Wiko auch auf den Stand der Technik bei gut 100 Euro Telefonen heutzuge findet der Netzausbau mit LTE statt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.