Wiko uFeel Prime nun verfügbar

Update, 22.11.2016

Wiko hat heute darüber informiert, dass das Wiko Ufeel Prime ab sofort zu einer offiziellen Preisempfehlung von 249,99 Euro im Handel zum Kauf bereit steht, was in meinen Augen ein sehr attraktiver Preis ist.

Das Metall-Smartphone im Unibody-Design ist in den Farben Anthrazit, Silber und Gold erhältlich. Obwohl sich Wiko bei der Farbauswahl etwas zurückhält, sollte doch für jeden etwas dabei sein.

Für alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind, bekommen von Wiko die Möglichkeit, ein Wiko Ufeel Prime abzustauben. Unter dem Motto „Wen würdest du mit deinem Mittelfinger anrufen?“ veranstaltet Wiko auf Facebook ein nettes Gewinnspiel. Die Verlosung läuft noch bis zum 21.12.2016. Teilnehmen dürfen alle Personen ab 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben.

Die Aufgabe dabei ist denkbar einfach: Wiko Facebook Fan werden, Beitrag kommentieren und schon ist man im Lostopf und bekommt die Chance auf ein nagelneues Wiko Ufeel Prime. – Viel Glück! 😉

Original, 28.10.2016

Zur diesjährigen IFA in Berlin hat Wiko einige Neuheiten präsentiert. Vorgestellt wurde unter anderem das das uFeel Prime, welches das zur Zeit am besten ausgestattete Smartphone des französischen Herstellers ist. Mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (Full HD) löst das 5-Zoll-Display doppelt so scharf wie das des uFeel auf und auch bei den inneren Werten hat sich einiges getan. So kommt nun ein 1,4 GHz Octa Core Prozessor zum Einsatz, der aus dem Hause Qualcomm stammt. Genauer gesagt handelt es sich um den Snapdragon 430, dem zum ersten Mal bei einem Wiko-Handy vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen.

Wiko uFeel Prime

Der interne Speicher des Gerätes wurde ebenfalls um das doppelte auf nun 32 GB erweitert. Es gibt außerdem zwar wieder Platz für eine microSD-Card, wenn man diese einsetzen sollte, hat man jedoch keinen Zugriff auf die Dual-SIM-Funktionalität mehr (Hybridslot), was beim uFeel nicht der Fall war (Dual SIM + microSD).

Auf der IFA sprach man von einem Veröffentlichungszeitraum zwischen Oktober und November und einem Preis, der „unter 270 Euro liegen soll“. Nun haben wir Ende Oktober, eine offizielle Mitteilung zu Preis und Veröffentlichungsdatum gab es aber leider noch nicht.

uFeel Prime bereits vorbestellbar

Glücklicherweise kann Wikos aktuelles Flaggschiff aber bereits bei einigen Online-Shops vorbestellt werden. Die Preise und die voraussichtlichen Lieferdaten variieren hier ein wenig, sodass wir für euch eine Tabelle erstellt haben, die der besseren Übersicht dienen soll:

Farbe Händler Preis voraussichtliches Lieferdatum
Silber  Technomarkt  249,99 Euro  keine Angabe
Anthrazit  Technomarkt  249,99 Euro  keine Angabe
Gold  Technomarkt  249,99 Euro  10-14 Tage
Silber  Amazon  259,94 Euro*  10.-21.11.2016
Silber  Conrad  269,99 Euro  6 Wochen
Anthrazit  Conrad  269,99 Euro  6 Wochen
Gold  Conrad  269,99 Euro  5 Wochen

Ihr seht also, die Angaben zur Verfügbarkeit weichen noch stark voneinander ab. Auch beim Preis gibt es noch deutliche Unterschiede, wobei ich denke, dass für die gebotene Ausstattung dieser auch bei gut 270 Euro vollkommen in Ordnung geht.

wiko ufeel prime

Zum ebenfalls in Berlin vorgestellten Wiko uFeel Fab sowie dem Wiko WiMate gibt es jedoch noch keine weiteren Informationen. Auch bei diversen Online-Händlern haben wir noch nichts gefunden, sodass wir weiterhin keine genauen Angaben zu Preis und/oder Verfügbarkeit haben.

Wir haben diesbezüglich bei Wiko nachgefragt und erfahren, dass offizielle Infos (wohl per Pressemitteilung) „in Kürze“ erscheinen sollen. Wir sind also gespannt und halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

*: Amazon Ref-Link
Vielen Dank an Joey für den Hinweis zur Verfügbarkeit des uFeel Prime!

 

 

The following two tabs change content below.
Anonymous
Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt
Anonymous

Vincent

Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt

3 Antworten

  1. birdybesitzer birdybesitzer sagt:

    Wenn das Gerät von einer Snapdragon 430 CPU angetrieben wird, nutzt es die Kraft von 8 Kernen, also kein Quadcore.

  2. Vogt Michael Vogt Michael sagt:

    Ufel fab entfält

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.