Geplante Obsoleszenz: keine Updates bei Wiko?

Partition gegen geplante Obsoleszenz bei Wiko

Partition gegen geplante Obsoleszenz bei Wiko

Von einem Leser haben wir einen Link zu einer aktuell laufenden Petition erhalten, die dafür sorgen soll, dass Wiko  das derzeitige Verhalten – Updates sehr spät oder überhaupt nicht auszuliefern – überdenkt und verändert. Der Kunde hat bei alten Android-Versionen zwei Möglichkeiten: entweder lebt er damit und verzichtet dadurch auf einige Features und Sicherheitsvorkehrungen oder aber er kauft das nächste Smartphone – idealerweise wieder von Wiko.

Natürlich könnte man jetzt argumentieren, dass man das mit dem günstigen Preis in Kauf nimmt. Aber das ist auch beim Darkfull so, das derzeit immerhin 350€ kostet – etwa so viel wie ein Nexus 5. Letzteres bekommt Updates aber sofort von Google und bis auf den wechselbaren Akku, den Speicherkartenslot und das Dual-SIM-Modul sind beide in etwa gleich bzw. gut vergleichbar.

Ich habe derzeit ein Cink Peax 2 und ein Darknight von Wiko und kann das mit den Updates zu großen Teilen bestätigen. Zwar habe ich vor ein paar Tagen ein OTA-Update auf dem Darknight erhalten, jedoch handelt es sich immer noch um Android 4.2.1, aktuell wäre 4.4 (KitKat).

Wer ebenfalls Updates für seine Wiko-Smartphones fordert kann – falls er möchte – folgende Petition unterzeichnen: Partition gegen geplante Obsoleszenz bei Wiko

Danke an unseren Leser Anton!

The following two tabs change content below.
Anonymous

Torsten Dünnwald

Blogger. Android–Geek. Freak. Expert & Mädchen für alles.
Anonymous

Torsten Dünnwald

Blogger. Android–Geek. Freak. Expert & Mädchen für alles.

19 Antworten

  1. Androino Androino sagt:

    Ganz ehrlich? Ich finde deine Forderung einfach nur dreist. Du weißt doch, was du gekauft hast. Was lässt dich auf die Idee kommen, dass du ein Anrecht auf kostenlose Updates hast (was du ja durch die Petition forderst). Sei froh über jedes Update, das der Hersteller dir kostenlos zur Verfügung stellt.
    Du kannst doch auch nicht einen PC mit Windows 7 kaufen und dann kostenlos ein Update auf Windows 8.1 vom Hersteller des Rechners einfordern, nur weil das im Moment das aktuellste Betriebssystem von Microsoft ist und dein Rechner noch halbwegs aktuelle Hardware verbaut hat.

    Dazu kommt, dass das kein Wiko-spezifisches Problem ist. Aktuell lässt die Update-Politik sehr vieler Hersteller zu Wünschen übrig. Ausnahmen sind hier eigentlich nur die Nexus-Geräte.

    • Eric Eric sagt:

      Gaaanz ruhig durch die Hose atmen, ich habe niemandem etwas getan. 😉

      Wir haben ein paar Stunden vor der Veröffentlichung des Artikels per Mail den Link zur o.g. Petition erhalten und haben das dann einfach verbloggt. I meinem Artikel ist auch nur davon die Rede, dass ich die Problematik mit den fehlenden Updates nachvollziehen kann und auch höherpreisige Modelle wir das Darkfull davon betroffen sind. Da man aber ungefähr fürs gleiche Geld auch das Nexus 5 bekommt, sollte das doch erlaubt sein, oder?

      Generell bessert sich meiner Meinung nach die Situation mit den Updates zumindest bei den „renommierten“ Herstellern, speziell fällt mir da Sony ein. Leider ist es aber so, dass man nicht auf Updates hoffen darf, wenn man nicht gerade das (aktuelle) Flaggschiff gekauft hat.

      • Androino Androino sagt:

        „Wer ebenfalls Updates für seine Wiko-Smartphones fordert kann – falls er möchte – folgende Petition unterzeichnen“ ist doch der Aufruf zu einer Petition, die Updates FORDERT, oder verstehe ich da etwas falsch (mein Französisch ist nicht das allerbeste)?

        Eine Forderung ist immer mit dem Recht auf etwas verbunden – und das hat man eben bei Android-Updates nicht (außer das Produkt wurde mit der Ankündigung eines Updates beworben, was bei Wiko nicht der Fall ist). Jeder weiß doch schon vorher, was er sich kauft. Kostenlose Updates auf höhere Versionen sind nunmal kein Selbstverständlichkeit, die man einfach einfordern kann.

        Das Update auf eine höhere Android-Version kostet Zeit und Arbeitskraft – also letztendlich Geld. Ich finde es fatal, einen Hersteller, der zu Updates verpflichten zu wollen. Das wird nämlich nur eines zur Folge haben: Steigende Preise.

    • Gabrielle Ingarrson Gabrielle Ingarrson sagt:

      wer hat gesagt das“ wir“ ein update kostenlos fordern, Auch das wäre eine umsatzsteigerung für wiko!

  2. Eric Eric sagt:

    “Wer ebenfalls Updates für seine Wiko-Smartphones fordert[…]“ -> Bei „ebenfalls […] fordert“ bezieht sich das „ebenfalls“ auf die Starter bzw. Unterstützer der Petition. Die französische Sprache ist ebenfalls nicht meine Stärke, ein Kollege hat mir den Text übersetzt bzw. wiedergegeben.

    Gerade für Wiko ist ein Update doch wesentlich einfacher zu bringen als zum Beispiel für Samsung, die TouchWiz erneut anpassen müssen. Dass Software Zeit und Geld braucht ist mir klar (ich bin ebenfalls in der Branche tätig), aber Sicherheistlücken zu stopfen sollte das Anliegen eines jeden Herstellers sein.

  3. Androino Androino sagt:

    Naja, aber wer sagt denn, dass Wiko keine Sicherheitslücken stopft? Auch du scheinst doch ein OTA-Update bekommen zu haben. Wenn man in Foren oder Bewertungen bei Händlern liest, dann scheinen diese kleinen OTA-Updates nicht so extrem selten zu sein.

    • Eric Eric sagt:

      Über das OTA-Update habe ich auch positiv geschrieben. 😉

      Gerade unbekanntere Hersteller wie Wiko derzeit in Deutschland können mit einer guten Updatepolitik Kunden dazugewinnen. Die Dual-SIM-Funktionalität ist schon ein ziemlicher USP, gepaart mit relativ zeitnahen Updates und einem bereits jetzt guten P-/L-Verhältnis sollte dem Durchbruch nichts mehr im Wege stehen.

  4. Querdenker Querdenker sagt:

    Updates im Sinne der Kundenzufriedenheit? Wie kann man das nur erwarten?!?
    Als ob Microsoft jemals neue Funktionen in bestehenden Betriebssysteme eingebracht haben!! …mist, haben sie ja…letztes Beispiel ist Windows 8 auf 8.1, NACHDEM die Rückmeldung von Nutzern war: Wir sind damit unzufrieden!

    @Androino: Aber mit Wiko müssen wir Glücklich sein? Klar können wir in unserem stillen Kämmerlein hocken und still und heimlich vor Freude hinweinen. Wer mag, soll das tun, und sich dann nicht beschweren wenn anders darüber geschrieben wird – denn Weltfremd ist diese Forderung (auf der franz. Seite) bei weitem nicht. Mach im Zweifelsfall selbst einen Blog auf, Titelvorschlag: „Warum ich schon mit Android 1.6 (Donut) zufrieden bin.“ 😉

    Kritik über die Berichterstattung von Eric ist jedoch vollkommen Fehl am Platz.

    Ich finde es klasse, dass Eric darüber berichtet! Danke!

    • Eric Eric sagt:

      Ich sehe den Hersteller schon in der Pflicht, Updates zu bringen. Man muss ein 100€-Modell ja keine 2 Jahre voll unterstützen, aber 1-2 Versionsupdates dürfen es schon sein. Da darf dann von mir aus auch der Verkaufspreis 20 oder 30€ höher liegen.

      (Sachliche) Kritik darf jeder hier äußern. Es darf auch jeder seine Meinung vertreten ohne im Anschluss gelyncht zu werden. 😉

      Vielen Dank auch für das Lob!

  5. Wakobomo Wakobomo sagt:

    Das Problem liegt hier weniger bei Wiko, es ist eher ein Problem des Zulieferers.
    Mediathek bietet für die meisten Prozessoren nur ein Kit mit 4.2.x an.
    Ich bin mir noch nicht mal sicher ob die neueste Generation einen Kernel für 4.4 liefert.

  6. Paddy Paddy sagt:

    Hey Eric is ganz gut diese Aktion ich bin auch für Systemupdates!
    @NAIDROG: DANKE für den Link! Hoffentlich wird des dann mal was!

  7. Wikonger Wikonger sagt:

    Ein paar kostenfreie Updates dürften tatsächlich den guten Sitten entsprechen. Da stimme ich Erik entschieden zu..
    Von einem Vorläufer einer MediaTek-Lösung für KitKat las ich schon. Und zum Juli ist wohl Android 4.5 allg. in Aussicht. Vielleicht wird Android 5.0 ja im WIKO koatenpflichtig..
    Ich fordere nichts, aber vertraue WIKO:Wer einen Highway-Anspruch erhebt, sollte bitte nicht zu bald in eine Sackgasse führen.
    .

  1. 2. Januar 2014

    […] […]

  2. 18. März 2014

    […] Das Android User Magazin meint dies durch die Infromationsschnippsel von der CeBit und Mobile World Congress interpretieren zu können. Da ich persönlich ein Wiko Stairway mit einem 4.2.1 besitze, würde mich das richtig freuen, da viele behauptet haben, Wiko würde wahrscheinlich nicht aktualisieren. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *