Wiko: neue Smartphones und IoT zur IFA 2016

Nicht mehr lange und dann startet in Berlin wieder die alljährlich stattfindende internationale Funkaustellung, kurz IFA. Diesmal beginnt die Elektronikmesse schon am zweiten September und dauert fünf Tage, also bis zum siebten September. Auch Wiko wird – selbstverständlich – wieder von der Partie sein und hat bereits jetzt allerhand Neuigkeiten angekündigt.

Ifa 2016 Berlin

Neues aus der Ufeel-Reihe

Schon heute hat man per Pressemitteilung verlauten lassen, dass definitiv ein neues Modell aus der Ufeel-Serie erscheinen wird. Weitere Details gibt es dazu zwar noch nicht, ich könnte mir jedoch zwei mögliche Szenarien gut vorstellen: Zum einen könnte es sein, dass man das Ufeel Max vorstellen wird. 5,5 Zoll (oder vielleicht noch mehr?) Displaydiagonale und die restliche Technik vom bereits bekannten Wiko Ufeel. Das wäre zwar etwas langweilig, aber funktionell.

Eine weitere Möglichkeit, die ich ebenso als durchaus realistisch betrachte, ist die des Wiko Ufeel Premium/Pro. Möglicherweise wird man das Gerät zu einem gewissen Aufpreis für den Endkunden aufrüsten und dann bessere Komponenten verbauen. Vorstellen könnte ich mich hier ein Full HD Display anstelle des HD-Displays und einen stärkeren und trotzdem preisgünstigen Prozessor wie zum Beispiel ein Chip der MediaTek Helio-Reihe.

Doch nur, weil es ein neues Modell der Ufeel-Serie geben wird, heißt das nicht, dass keine andere Smartphones vorgestellt werden könnten. Wiko spricht explizit von „zahlreichen Produktneuheiten“ und beim gut bekannten Veröffentlichungsrhytmus erwarte ich mir auf jeden Fall noch mehr neue Handys.

Internet of Things

Laut einer Umfrage der deutschen Telekom, die aus dem Juli 2015 stammt, kennen 88% aller Deutschen den Begriff „Internet der Dinge“ nicht. Und wenn ich ehrlich bin, kann ich so recht damit auch noch nichts anfangen.

Internet of Things IoT

Nach ein bisschen Einlesen zum Thema IoT (oder eingedeutscht eben IdD) wird aber klar: es handelt sich hier wohl größtenteils um smarte Alltagsgeräte. Wie eine Zahnbürste, die per Bluetooth alle Daten auf das Smartphone schickt. Oder aber wie ein Fensterrollo, dass ich von der ganzen Welt aus via Internet bedienen kann. Oder um ein Garagentor, welches sich automatisch öffnet, wenn ich mit meinem Auto davor stehe.

Was hat das mit Wiko zu tun?

Ganz einfach: Wiko will dieses Jahr auch den Schritt in das Internet der Dinge wagen und auf der IFA neue Geräte aus diesem Bereich vorstellen. Was Wiko damit meinen könnte? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht ja bleenfarbene Lampen, die ich auch von Timbuktu aus anschalten kann und die dann mein Zuhause beleuchten? Oder aber meint man damit nur eine einfache Smartwatch, die man theoretisch ja auch zum IoT zählen könnte? Wie gesagt, ich weiß es nicht. Aber ich bin wirklich sehr gespannt auf diese angekündigte Vorstellung und mich würde ebenso interessieren, ob euch irgendwelche Ideen einfallen, was Wiko denn vorstellen könnte?

Wo Wiko zu finden sein wird

Auch in diesem Jahr wird Wiko die Messe wieder mit einem sehr farbenfrohen Stand zieren. Zu finden ist dieser 2016 in Halle 25 und trägt die Standnummer 207.
wiko ifa 2016

Wir werden ebenfalls vor Ort sein und natürlich auch Wiko ausgiebig besuchen. Ebenso haben wir wieder etwas besonderes für euch in Planung. Dazu aber bald mehr! 😉

Bild IoT: Business2Communnity.com

The following two tabs change content below.
Anonymous
Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt
Anonymous

Vincent

Schüler, Android Enthusiast, Wiko Besitzer, 15 Jahre alt

1 Reaktion

  1. t-matic t-matic sagt:

    Ich hoffe ja sehr auf einen sozusagen Nachfolger von dem Highway Signs. Etwas kompaktes mit guter Hardware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.